Pitch Perfect 2

Seit Mittwoch, dem 13.05. ist der zweite Teil von Pitch Perfect endlich im Kino. Ich als Fan freue mich schon seit Monaten darauf und damit ich den Film auch wirklich als Erstes sehe, habe ich mir Tickets für die Vorpremiere besorgt. Die sogenannte „Ladies Night“ fand im CineStar im Sony Center statt. Zu diesem besonderen Event bekamen meine Freundin und ich sogar eine Zeitschrift und einen Cocktail (natürlich Alkoholfrei ;)) gratis mit dazu. Was uns beide erstaunte, war, dass im Kino erstaunlich viele männliche Zuschauer waren. Wir hatten erwartet, bei der Ladies Night keine anzutreffen. Vorfreudig setzten wir uns auf unsere Plätze und warteten, bis der Film anfing.

Da dies eine Prämiere war, sollte der Film in Originalsprache, also in Englisch gezeigt werden. Uns war das recht, es war toll, die wahre Stimme der Schauspieler mal zu hören und nicht nur die Synchronstimme. Entgegen aller Erwartungen verstanden wir echt viel. Natürlich gab es ein, zwei Witze, die wir nicht verstanden, aber alles in allem konnten wir dem Film gut folgen. Man muss dazusagen, das war das erste Mal, dass ich etwas in Englisch im Kino guckte.

Die Story:

Der Film handelt von den Barden- Bellas, die durch einen peinlichen Vorfall von den Collegemeisterschaften ausgeschlossen werden. So bleibt den A-Cappella-Sängerinnen nur eines: Sie müssen die Weltmeisterschaften gewinnen. Als Loser belacht kämpfen sie sich durch die Vorentscheidung. Ihr stärkster Konkurrent ist dabei „Das Sound Machine“, die ungeschlagenen Champions aus Deutschland. Doch mit vereinten Kräften haben sie eine Chance, sodass die peinliche Geschichte in Vergessenheit gerät.

Meine Meinung:

Ich fand den Film toll. Das war mir jedoch schon klar, bevor ich erst das Kino betreten habe. Er ist lustig und eine super Unterhaltungskomödie. Der zweite Teil hat jedoch im Gegensatz zum ersten Teil weniger Story.

Wer also klischeehafte Collegegeschichten mag, der wird den Film lieben. Natürlich ist das alles Geschmackssache und ihr könnt eine ganz andere Meinung dazu haben.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=wl-AZqbXqkg

 

Patricia

Cookies

Cookies sind so ziemlich das beliebteste Gebäck, das es gibt. Doch was viele nicht wissen: Sie sind ganz einfach selber zu machen. So sind sie sogar noch leckerer.

 

Rezept:

250g Butter

375g Zucker (die Hälfte weißer Zucker, die andere Rohrzucker)

1 TL Buttervanillearoma

2 Eier

375g Mehl

2 TL Backpulver

200g Kuvertüre (Vollmilch oder Zartbitter)

Nach Belieben noch Nüsse, mehr Schokolade, getrocknete Cranberrys oder weiße Schokolade hinzufügen.

Butter, Zucker, Aroma und Ei schaumig rühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl dazugeben und anschließend die klein gehackte Kuvertüre unterrühren.

Mithilfe von 2 Teelöffeln Häufchen mit genügend Abstand (ca. 4cm) auf das Backblech mit Backpapier setzen (die Cookies zerlaufen beim Backen). Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft ca. 10 Minuten backen, dann auf einem Küchenrost abkühlen lassen und genießen.

Ein besonderer Dank geht an meine Freundin Sophie. Mit ihr zusammen habe ich zum ersten Mal Cookies gebacken und es ist auch ihr Rezept.

Dann viel Spaß beim Backen und genießen.

 

Nicht zu verwechseln sind die Kekse mit Cookies im technischen Sinne!

Ein Cookie auf einem Computer enthält Daten über besuchte Webseiten, die der Webbrowser beim Surfen im Internet speichert.

 

Patricia