Neuer Mann im (Rat-)Haus!

Mittlerweile müsste es auch schon der Letzte unter uns mitbekommen haben: Wir haben einen neuen Bürgermeister. Seit dem 11. Dezember 2014 heißt der Mann im Roten Rathaus Michael Müller. Nachdem Berlins ehemaliger Bürgermeister Klaus Wowereit am 26. August 2014 seinen Rücktritt nach 13 Jahren Regierungszeit angekündigt hatte, musste natürlich ein Nachfolger gefunden werden. Müller war bereits stellvertretender Bürgermeister und gilt als enger Vertrauter Wowereits, sodass er nur drei Tage später, also am 29. August, seine Kandidatur verkündete. Er erreichte bei der Wahl im Berliner Abgeordnetenhaus sogar die absolute Mehrheit, sodass seinem Amt als Bürgermeister nichts mehr im Weg stand.

 

Aber wer ist der neue Mann an der Spitze des Berliner Abgeordnetenhauses?

Michael Müller ist Mitglied der SPD und war zuvor in der Stadtentwicklungsverwaltung als Senator tätig. Er kommt aus Tempelhof, wo er bis heute mit seinem Vater eine kleine Druckerei betreibt. Es ist jedoch fraglich, ob er tatsächlich als Regierender Bürgermeister der größten Stadt Deutschlands noch Zeit findet, dort zu arbeiten. Schließlich hat sich der zweifache Familienvater eine Menge für seine Amtszeit vorgenommen. Seine Ziele für Berlin sind nicht nur bezahlbare Wohnung, gute Arbeit und Investitionen in Schulen und Kindergärten. Müller möchte die Hauptstadt zu einem toleranten Ort machen, zu einer Stadt, die nicht nur Weltmetropole, sondern auch Heimat ist. Dies, so Müller, sei nur durch den ständigen Dialog mit der Bürgergesellschaft umsetzbar.

Wir können also gespannt sein, inwiefern unser neuer Bürgermeister seine Ziele durchsetzen wird, denn Politiker ziehen, wie wir wissen, oftmals das Reden dem Handeln vor.

 

Viki Szczypior

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.