Fashion Week

Die Berliner Fashion Week ist ein abstrakter Begriff. Fast Jeder hat ihn schon einmal gehört, die meisten Berliner sind stolz darauf, ihnen ist klar, dass das Ereignis bedeutend ist, Aber wer weiß schon wirklich, was gemeint ist?

Ich hatte nur eine vage Vorstellung von Laufstegen, Designern, Berühmtheiten und einer Menge verarbeitetem Stoff, der nur den Begünstigten zugänglich war, als ich zufällig eine Karte geschenkt bekam. Diese Chance bietet sich bestimmt nie wieder, dachte ich. Obwohl sich mein Interesse für solche gehypten Veranstaltungen in Grenzen hält, fuhr ich also eines Tages zum Brandenburger Tor.

Nun sollte aber das Geheimnis um die Berliner Modewoche gelüftet werden: Sie wird seit 2007 abgehalten und das jeweils im Januar und im Juli. Die Bedeutung für die Modeszene ist schon an den Zahlen sichtbar. 2013 nahmen 3000 Kollektionen und Marken teil und lockten 270 000 Zuschauer und Mitwirkende mit. Gesponsert wird das Ganze, wie auf der Werbung nicht zu übersehen, von Mercedes-Benz. Es gibt Messen, die man normalerweise nicht besuchen kann und so genannte Showfloors, die jeder mit entsprechend präpariertem Portmonee sehen kann. Es werden Konferenzen, Vorführungen und Vorträge gehalten und natürlich finden Runways statt.

Vom 19. bis 23. Januar fanden dieses Jahr davon 21 statt und einen habe ich mir also angesehen.  Das große weiße Zelt, das am Brandenburger Tor errichtet worden war, zog viele extravagant gekleidete Personen an. Aber auch sie mussten sich im Innern in eine Schlange, ähnlich der an Flughäfen, einreihen und ihre Namen wurden auf der Gästeliste abgehakt. An diesen Vorraum schloss eine Art Lounge an, wo Sekt verteilt wurde und kleine Gruppen sich unterhielten. Mitten drin stand natürlich ein Mercedes, am Rand präsentierten sich verschiedene Makeup-Marken und ähnliches. Zum Catwalk führte ein Korridor, an dem mich besonders die schön ausgearbeiteten Kostümentwürfe beeindruckten. Drinnen herrschte schummriges Licht, die Kameras hatten sich bereits aufgebaut. Unter meinem Sitz fand ich eine Tüte mit Tee, Stoffproben und Werbung für die Designerin Isabell De Hillerin, die man mit nach Hause nehmen durfte. Nebenbei gesagt, fühlt es sich ziemlich beneidenswert an, mit einer Tüte original von der Fashion Week durch Berlin zu fahren.

Die Show dauerte vielleicht zehn oder zwanzig Minuten. Vorwiegend waren es kantige, eher weite Schnitte, oft Mäntel, obwohl auch ein paar Kleider darunter waren. Pastellene Lilatöne, Schwarz und Weiß waren fast ausschließlich zu sehen. Mir gefielen die Entwürfe sehr gut, ich hatte erwartet, dass sie weniger alltäglich ausfallen würden, eher von der Art, wie sie kein vernünftiger Mensch jemals anziehen würde.

Spannend waren auch die Models. Durch meinen Sitzplatz relativ weit vorne schräg neben dem Abgang, konnte ich sie noch beobachten, wenn sie schon hinter dem Vorhang verschwunden waren, also für die Meisten und die Kameras nicht mehr zu sehen. Einige von ihnen verfielen dann in Laufschritt, was die stressigen Anforderungen, unter denen sie arbeiten, zeigt. Bestimmt muss hinter der Bühne alles unglaublich schnell gehen. Möglicherweise lächeln sie deshalb niemals.

Zu guter Letzt, nachdem noch einmal alle Models in einer langen Reihe aufmarschiert waren, holte sich die Designerin ihren wohlverdienten Applaus mit einer kurzen Verbeugung ab und schon war ich wieder draußen aus dem bunten, turbulenten Treiben. Ich hatte versucht, Fotos zu machen, traute mich jedoch nicht mit Blitz und hatte schlechte Lichtverhältnisse, weshalb ich kaum zufrieden stellende Aufnahmen schaffte.

Es war insgesamt auf jeden Fall ein großes Erlebnis, einmal etwas Modeluft von ganz oben zu schnuppern, die Fashion Week ist in ihrer Bedeutung mit Paris durchaus vergleichbar, auch wenn ich keinen Star erkannt habe, und die Arbeit die ich gesehen habe, war bodenständiger als meine Erwartungen. Auf jeden Fall ist eine solche Veranstaltung autentischer als Germanys Next Topmodel.

Simone Osterwald

 

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Berlin_Fashion_Week

http://www.vogue.de/fashion-shows/berlin-fashion-week

http://www.fashion-week-berlin.com/ueber-uns.html

http://www.vogue.de/fashion-shows/berlin-fashion-week/schauenplan-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.