Deutsches Sommermärchen?

Ein erneutes Sommermärchen, in dem die deutsche Nationalelf mal so richtig abräumt, wer würde sich das nicht wünschen? Natürlich, die letzten Turniere sind für uns nicht schlecht gelaufen, drei Halbfinaleinzüge (2006,2010,2012) und sogar eine Teilnahme im Finale (2008) lassen darauf schließen, dass Deutschland sich sehr wohl mit den großen Teams in der Welt messen kann, doch trotzdem sieht der ein oder andere Bundesbürger schwarz für das Team. Das hängt mit verschiedenen Aspekten zusammen:

Einerseits wäre da die Verletztenanzahl. Oder eher die Ex-Verletztenanzahl, denn laut einer Bekanntgebung des Bundestrainers Joachim Löw seien die Angeschlagenen Lahm, Schweinsteiger und Nationaltorwart Neuer zum Beginn der WM in Brasilien fit. Doch natürlich hinterlassen Krankheitsbilder wie „Kreuzbandriss“ (Bastian Schweinsteiger) oder „Kaspeleinriss am Schultergelenk“ einen bitteren Nachgeschmack in unseren Gedanken. Der Zweifel an der „Fittheit“ einiger unserer Topspieler ist also einer der Gründe für die allgemeinen Zweifel an unserer Mannschaft. Und dieser Zweifel hat gestreut, denn nun werden Schwächen, die eigentlich jede Mannschaft hat, haargenau betrachtet und hervorgehoben. So sei die Mannschaft defensiv eher schwach erwähnte der Borussia Mönchengladbach Trainer Lucien Favre in einem Interview mit der Zeitung „Reihnische Post“. Die Nationalelf hatte in dieser Kombination noch kaum große Auftritte, das mag stimmen, doch die intensive Vorbereitung der Mannschaft sollte den nötigen Teamgeist und die Abstimmung der Spieler aufeinander geschaffen haben. Ganz skeptische Kritiker werden wohl auch die in den verschiedenen Aufeinandertreffen auftretende Rivalität der Bayern-München- und Borussia-Dortmund-Spieler als Kritikpunkt auffassen, doch auch das sollte in den Trainingseinheiten der Mannschaft aus der Welt geschaffen worden sein.
Außerdem war das Losglück dieses Jahr wohl nicht ganz auf unserer Seite, denn USA, Ghana und Portugal sind alles sehr starke Gegner, die ebenso wie jedes andere Team unbedingt gewinnen wollen. Der Gastgeber Brasilien wird in diesem Siegeswillen natürlich noch vor Ort von seinem Land unterstützt und ermutigt, doch Ermutigung funktioniert auch über das Internet. So können wir alle unsere Mannschaft unterstützen in dem wir zu ihnen halten und weiter an das Glück und Können der deutschen Elf glauben. Und wie sagt man nicht so schön: „Wenn man es am wenigsten erwartet, passiert etwas Gutes!“

In diesem Sinne drücken wir der Nationalmannschaft ganz fest die Daumen und hoffen, dass sie uns auch dieses Jahr überraschen und begeistern mit ihrem hervorragenden Fußball!


Marie Kaul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.