Über den Aprilscherz

Jedes Jahr am 1. April nehme ich mir vor, dieses Mal nicht auf irgendwelche blöden Scherze hereinzufallen. Doch auch in diesem Jahr wurde ich mal wieder in den April geschickt!
Diese Tradition ist bereits im 17. Jahrhundert bekannt. Doch richtig populär wurde sie erst im 19. Jahrhundert.
Weshalb wir uns aber gegenseitig immer am 1. April auf den Arm nehmen, ist nicht genau geklärt.
Es wird spekuliert, ob diese Tradition möglicherweise auf einen ausgefallenen „Münztag“, auf ein vorgetäuschtes Rendezvous mit König Heinrich IV oder auf den Geburts- bzw. Todestag des Judas zurückzuführen ist.
Häufig veröffentlichen auch Zeitungen und Internetseiten Aprilscherze mit neun Produkten und unmöglichen Artikeln.

Norina

Fashion Week

Die Berliner Fashion Week ist ein abstrakter Begriff. Fast Jeder hat ihn schon einmal gehört, die meisten Berliner sind stolz darauf, ihnen ist klar, dass das Ereignis bedeutend ist, Aber wer weiß schon wirklich, was gemeint ist?

Ich hatte nur eine vage Vorstellung von Laufstegen, Designern, Berühmtheiten und einer Menge verarbeitetem Stoff, der nur den Begünstigten zugänglich war, als ich zufällig eine Karte geschenkt bekam. Diese Chance bietet sich bestimmt nie wieder, dachte ich. Obwohl sich mein Interesse für solche gehypten Veranstaltungen in Grenzen hält, fuhr ich also eines Tages zum Brandenburger Tor. Fashion Week weiterlesen

Schülerfirmenmesse

Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: Seit einiger Zeit gibt es an unserer Schule jährlich eine neue Schülerfirma. An diesem Projekt kann man im 1./2. Semester im Rahmen des Fachs Studium und Beruf teilnehmen. Dieses Jahr gibt es sogar zwei Schülerfirmen, die auch relativ gut laufen und sich jetzt schon auf die ersten Wettbewerbe vorbereiten durften/mussten. Der erste fand am 24. und 25. Februar dieses Jahres in Form einer Schülerfirmenmesse im FEZ statt. Verschiedenste Schülerfirmen aus ganz Deutschland (und sogar einige aus den Niederlanden) konnten sich und ihre Idee auf der zweitägigen Messe an einem Stand präsentieren. Die besten fünf Stände konnten sich, gestiftet von der Sparkasse, über ein nettes Preisgeld freuen.
Am ersten Tag hieß es um 12 Uhr antanzen und die Stände aufbauen (dachten wir jedenfalls). Doch bevor es mit der richtigen Arbeit losging, konnte man sich noch gut eine Stunde über ein mehr oder weniger unterhaltsames Entertainment-/Begrüßungsprogramm freuen. Der stellvertretende Leiter des FEZ und die Organisatorin der Veranstaltungen hießen alle herzlich willkommen und das Duo der „Gorillas“ führte zur Unterhaltung ein Improvisationstheater auf… Schülerfirmenmesse weiterlesen

The Simple Club – Die kostenlose Alternative zur Nachhilfe

Welcher Schüler unserer Generation kennt das nicht: Man sitzt am Abend vor der Mathearbeit am Computer und durchforstet die Weiten des Internets nach brauchbaren Seiten, die einem das Thema erklären. Doch abgesehen vom Wikipedia-Eintrag findet man nichts, was sich auch nur ansatzweise als Hilfe erweist – eher im Gegenteil, schlussendlich fährt man genervt den Rechner runter und weiß noch weniger als davor. The Simple Club – Die kostenlose Alternative zur Nachhilfe weiterlesen

Die Vorteile des Sommers

Viele von uns warten schon sehnsüchtig auf den Sommer. Wir genießen jede Sonnenminute und freuen uns über jeden noch so kleinen Temperaturanstieg.

An warmen Tagen fühlt sich das Leben leichter an und wir sind immer gut drauf, der Sommer macht einfach glücklich. Das ist sogar wissenschaftlich bestätigt: Lichtreize regen die Produktion des Gute-Laune-Hormons Serotonin an.

Außerdem sind im Sommer die Tage länger. Man ist motivierter, etwas zu unternehmen, und hat mehr Energie. Es bieten sich viele Aktivitäten draußen an:

  • Um sich abzukühlen, kann man ins Schwimmbad oder an den See fahren
  • Man kann draußen grillen, bis die Sonne spät am Abend untergeht
  • Man kann den Fahrtwind beim Fahrrad- oder Inlinerfahren genießen
  • Man kann sich beim Wasserski oder Wakeboarden richtig auspowern

… und noch vieles mehr. Die Vorteile des Sommers weiterlesen

LG Watch R – Eine Smartwatch im Praxistest

Von Smartwatches und anderen Wearables wurde in letzter Zeit immer wieder berichtet. Apple hat seine „Apple Watch“ angekündigt und seit Neustm sind sie an Unis bei Prüfungen verboten. Aber was können diese Smartwatches wirklich? Und was sind nur Gerüchte? Ich habe eine Smartwatch, die LG Watch R, für Euch getestet und stelle Euch meine Erfahrungen damit jetzt vor. LG Watch R – Eine Smartwatch im Praxistest weiterlesen

Skifahrt 2015

Jetzt ist es bald zwei Monate her, dass 35 Schülerinnen und Schüler des 2. Semesters auf Skifahrt waren. Am 19. Januar sind wir um 08:12 Uhr von der Schule losgefahren und nach einer anstrengenden Busfahrt um 17:45 Uhr in Gerlos im Zillertal angekommen. Dann wurden die Zimmer verteilt und nach dem Abendessen sind wir todmüde ins Bett gefallen.

Am nächsten Morgen haben wir für die Schüler, die keine eigene Ausrüstung dabei hatten, Skier und Skischuhe ausgeliehen und sind danach direkt auf die Piste. „Des war a mords Gaudi!“

Da Frau Skowronski leider nicht mitkommen konnte, hatte die Gruppe der Anfänger für vier Tage einen Skilehrer. Die anderen Gruppen sind mit Frau Richter, Herrn Lißner und Herrn Neja gefahren. Skifahrt 2015 weiterlesen

Neuer Mann im (Rat-)Haus!

Mittlerweile müsste es auch schon der Letzte unter uns mitbekommen haben: Wir haben einen neuen Bürgermeister. Seit dem 11. Dezember 2014 heißt der Mann im Roten Rathaus Michael Müller. Nachdem Berlins ehemaliger Bürgermeister Klaus Wowereit am 26. August 2014 seinen Rücktritt nach 13 Jahren Regierungszeit angekündigt hatte, musste natürlich ein Nachfolger gefunden werden. Müller war bereits stellvertretender Bürgermeister und gilt als enger Vertrauter Wowereits, sodass er nur drei Tage später, also am 29. August, seine Kandidatur verkündete. Er erreichte bei der Wahl im Berliner Abgeordnetenhaus sogar die absolute Mehrheit, sodass seinem Amt als Bürgermeister nichts mehr im Weg stand.

 

Aber wer ist der neue Mann an der Spitze des Berliner Abgeordnetenhauses?

Neuer Mann im (Rat-)Haus! weiterlesen

Was macht eigentlich eine GSV? – Besuch eines Schülerkongresses

Von der GSV, lang auch GesamtSchülerVertretung, hat schon jeder einmal gehört, aber kaum einer weiß wirklich, was sie macht, was sie darf und wozu sie gut ist.
Na ja, ein wenig lässt sich eigentlich schon aus dem Namen herleiten, die GSV vertritt die gesamte Schülerschaft. Doch war das schon alles?
Das Schulsprecherteam der UvH war am 26. Januar bei einem Schülerkongress in der Friedrich-Ebert-Stiftung, wo wir einiges über die Rechte der GSV, aber auch über die verschiedenen SVs in Berlin gelernt haben.

Unter dem Motto „Schüler Vertretung heißt Schule verändern“ lud die Friedrich-Ebert-Stiftung (eine politische Stiftung mit demokratischen Werten, die unter anderem junge Menschen fördert) Schulsprecher_innen und SV-Mitglieder aus ganz Berlin zu sich ein. Nach einer kurzen Begrüßung ging es gleich mit einem Film des Leibniz-Gymnasiums in Berlin aus dem Jahr 2012/13 los, in dem es ihre GSV vorstellt und das, was deren GSV alles so macht. Darin wurde einerseits die Arbeitsweise der SV dargelegt, aber auch, welche Projekte schon gemeinsam angegangen wurden (beispielsweise die Verschönerung einzelner Räume). Was macht eigentlich eine GSV? – Besuch eines Schülerkongresses weiterlesen

Fortsetzungsgeschichte

Wo sind wir? Diese Frage stellte ich mir in Gedanken immer wieder. Wir alle hatten versucht, auf unseren Smartphones unseren Standpunkt auszumachen, doch vergebens. Diese ganze Sache ist irgendwie faul. Erst der seltsame Flughafen, dann diese Landschaft, die sich neben der Straße abzeichnete: Verwüstet, keine Häuser nur dichte Wälder mit unbekannten und hohen Bäumen. Mir ist der Weg nicht geheuer. Obwohl er anscheinend frisch asphaltiert war, machte er den Eindruck er sei schon sehr lange hier. Diese Straße führte uns immer mehr in einen unheimlichen Urwald hinein. Es war sehr still und niemand hatte sich getraut ein Wort zu sagen. Am Ende war niemand da, der uns in Empfang nahm. Die Straße hörte abrupt auf, mitten im Urwald. Eine einzige Laterne, dessen Stromquelle nicht auffindbar war, leuchtete in einem unheimlichen gelb-orangen Licht am Ende dieser Sackgasse. Wir alle waren mit unseren Kräften am Ende, wir setzten uns einfach auf unsere Koffer und warteten. Worauf wussten wir nicht. Ich dachte darüber nach warum wir hier waren. Ob es wirklich ein Fehler war oder geplant. Es ist wirklich erschreckend, dass ich, Spencer, keine Antwort wusste. Das zog mich noch tiefer herunter. Nacheinander fielen uns allen die Augen zu. Nur Simon blieb wachsam. Das letzte was ich sah, bevor ich auch wegdämmerte, war Simon, wie er in seinem Rucksack wühlte.

Fortsetzungsgeschichte weiterlesen